Griechischer Wein: Alles, was Sie wissen müssen

13.06.2023

Griechischer Wein ist die nächste große Überraschung.
Und hier ist der Grund.

Griechischer Wein liegt weltweit im Trend. In letzter Zeit wird viel über griechischen Wein gesprochen. Sicher ist, dass es einen stetigen Aufwärtstrend hat und über alle Voraussetzungen verfügt, um das nächste große Ding zu werden.

Bevor wir es weiter aufschlüsseln, werfen wir einen Blick auf einige der Highlights.

1. Die Griechen begannen 2.500 v. Chr. mit der Weinproduktion. Das ist nicht unbedingt eine gute Sache, aber es ist auf jeden Fall eine gute Basis.

2. Es stehen mehr als 300 griechische Sorten zur Auswahl. Mehr als 70 werden bei der Weinherstellung verwendet und einige ergeben nachweislich wirklich guten Wein.




3. Das Klima reicht von mediterran bis kontinental, wobei die Meeresbrise eine wichtige Rolle bei der Schaffung idealer Bedingungen für den Weinbau spielt.

Geschichte des griechischen Weins

Du hast richtig geraten. Wie fast alles in Griechenland hat auch die Weinherstellung ihre Wurzeln weit in der Zeit zurück, wobei die ersten Spuren von Wein bis ins Jahr 2.500 v. Chr. zurückreichen. Um eine Vorstellung davon zu bekommen, wie ernst die alten Griechen ihren Wein nahmen, denken Sie daran, dass sie einen Gott hatten, der dem Wein gewidmet war: Dionysos. Sie veranstalteten große Feste mit reichlich Wein und Essen, um Dionysos zu feiern. Der Gott des Weines schien ein dicker, fröhlicher Kerl mit Weintrauben um den Kopf zu sein und war einer ihrer Lieblingsgötter.

Die älteste jemals gefundene Weinpresse wurde in den Ruinen des Dorfes Vathypetro in der Nähe von Heraklion auf Kreta entdeckt. Historiker schätzen, dass sie aus der Zeit der minoischen Zivilisation im Jahr 2.500 v. Chr. stammt und die älteste Weinpresse der Welt ist.
Nach der minoischen Ära kam die mykenische Ära, in der griechischer Wein ein Grundnahrungsmittel war und in die gesamte bekannte antike Welt transportiert wurde. Es ist jedoch interessant, wie sie es vermittelt haben. Sie füllten den Wein in Amphoren und versiegelten den Deckel anschließend mit Kiefernharz. Als einige Amphoren nach Griechenland zurückkehrten und geöffnet wurden, stellten sie fest, dass der Wein durch den Kontakt mit dem Harz aromatisiert worden war. Die Entstehung von Retsina ist diesem Prozess zu verdanken.
Eine weitere interessante Tatsache ist, dass die alten Griechen ihren Wein immer mit Wasser verdünnt (Glühwein) tranken und sich dadurch von den sogenannten "Barbaren" unterschieden, die ihren Wein pur tranken. Der Prozess war wie folgt: Sie gaben den Wein in einen Keramikbehälter namens Krater und verdünnten ihn mit Wasser. Der Name Krater kommt vom Wort kerannymi, was "vermischen" bedeutet! Der Grund dafür, dass die alten Griechen ihren Wein verdünnten, war, dass sie während ihrer Bankette die ganze Nacht trinken, sich aber nicht betrinken wollten. Sie wollten über Philosophie und andere interessante Dinge reden und nicht wie Barbaren reden!

Schließlich wurden antike Rezepte des Vaters der Medizin, Hippokrates, gefunden, die zeigten, wie wichtig und heilig der Wein für die Griechen war. In diesen Rezepten riet Hippokrates seinen Patienten, täglich einen Löffel Wein als Medizin einzunehmen.

Griechischer Wein: Die Schattenseiten der Geschichte

Nun, die griechische Geschichte ist auf jeden Fall interessant und hatte zweifellos Auswirkungen auf den griechischen Wein. Während der vier Jahrhunderte der osmanischen Besatzung war Alkohol aufgrund der islamischen Religion verboten und zusammen mit der hohen Besteuerung wäre der griechische Wein fast ausgerottet worden.

Bis in die späten 70er Jahre bestand griechischer Wein nur aus Retsina und ein paar dürftigen, halbsüßen Rotweinen. Und wenn wir Retsina sagen, meinen wir die schlechteste Sorte, mit Tonnen von Retsini, um etwaige Weinmängel (und davon gab es viele) zu überdecken. Die griechischen Weinexporte haben sich bei preisgünstigen Weinen gut entwickelt, wobei einige wenige Massenweingüter den Gesamtmarkt kontrollieren. Diese Zeiten sind zum Glück vorbei.

Griechische Winzer ermutigten ihre Kinder, an weltbekannten Universitäten Önologie zu studieren. Einige von ihnen arbeiteten in einigen der großen internationalen Weingüter, und als sie zurückkamen und die neuen Weinherstellungstechniken und -technologien mitbrachten, waren die Ergebnisse erstaunlich. Allein oder in Mischungen erwiesen sich einige der einheimischen griechischen Sorten als fähig, Weine hervorzubringen, die die Welt beeindrucken würden.

Während dieser neuen Ära für griechischen Wein begannen griechische Winzer, sich griechischen Sorten wie Xinomavro und Assyrtiko zu widmen. Überraschenderweise hatte die Weinwelt genug von Cabernet und Sauvignon Blanc und so begannen die griechischen Sorten langsam, den internationalen Markt zu erobern.

Das Klima in Griechenland

Das Klima Griechenlands gilt als mediterran mit milden Wintern und heißen, sonnigen Sommern. Im nördlichen Teil des Landes herrscht ein leicht kontinentales Klima mit kälteren und feuchteren Wintern, gelegentlich Nebel und Schnee. Die Sommer sind heißer und trockener. Die griechischen Inseln haben milde Winter und heiße Sommer mit viel Wind.

Wenn man genau hinschaut, erkennt man, dass es von Region zu Region eine große Klimavielfalt gibt. Darüber hinaus gibt es in Griechenland viele hochgelegene Bergweinanbaugebiete, die dazu beitragen, den hohen Säuregehalt und die Frische der Weine zu bewahren. Ein Schlüsselfaktor für griechische Weine ist die kühle Meeresbrise aus der Ägäis oder dem Ionischen Meer. Im Sommer trägt diese kühle Brise tatsächlich dazu bei, dass die Temperatur der Trauben kühler bleibt.
Grundlegende griechische Sorten

Das Beeindruckende ist, dass es in Griechenland mehr als 300 einheimische Rebsorten gibt. Mehr als 70 davon werden mit hervorragenden Ergebnissen vinifiziert. Die wunderschöne Insel Santorini, bekannt für ihre berühmten Sonnenuntergänge, ist die Heimat von Assyrtikos. Die vulkanischen Böden der Insel und die ausgedehnte Sonneneinstrahlung ergeben einen vollmundigen Weißwein mit scharfer Säure, Zitrusaromen und einem mineralischen Charakter, der Sie überraschen wird. Assyrtiko ist eine der im Ausland angebauten griechischen Rebsorten. Insbesondere Assyrtiko hat das Herz von Peter Barry gestohlen und wird heute in Australien in den Weinbergen der Jim Barry Winery angebaut.

Xinomavro ist der König des Nordens. Sein Name bedeutet schwarz und sauer und klingt vielleicht nicht sehr ansprechend, aber seine Weine sind beeindruckend komplex und reichhaltig. Sie haben Aromen von sonnengetrockneten Tomaten, Oliven und roten Früchten. Wenn Sie Xinomavro noch nie zuvor ausprobiert haben, lassen Sie sich beeindrucken!

Malagouzia hingegen ist das Aschenputtel unter den griechischen Sorten. Diese aromatische Sorte war vom Verschwinden bedroht, aber dank der Hilfe von Vangelis Gerovasileiou und Roxani Matsa ist sie eine der beliebtesten Sorten in Griechenland. Mit Aromen von weißen Blumen, Minze, Pfirsich, Limette und Zitrone wurde sie zu der Prinzessin, die sie verdiente.

Wenn Sie ein Fan von Sangiovese sind, dann ist Agiorgitiko die richtige Sorte für Sie. Es entstehen typisch samtige Weine mit Aromen von roten Beeren und Schwarzkirschen, würzigem Charakter und ausgewogener Säure. Sie können auch problemlos 5–10 Jahre altern.

Mavrodafni ist eine aufstrebende Sorte, die zwei Heimatländer hat: Patras und Kefalonia. Es handelt sich um eine tief gefärbte Sorte, die für ihre Dessertweine bekannt ist. In den letzten 10 bis 15 Jahren haben viele Winzer trockene Rotweine aus Mavrodaphni hergestellt. Diese haben eine tiefe Farbe, einen mittleren Körper und einen mittleren bis hohen Säuregehalt. Sie haben außerdem einen charakteristischen würzig-pfeffrigen Charakter und Aromen von Lorbeer, Tinte, Kaffee und schwarzen Früchten.

Vidiano ist Kretas Antwort auf Assyrtiko. Diese weiße Sorte hat sanfte Aromen von Aprikose, Bergamotte, Kamille, weißen Blüten und Pfirsich. Je nach der Höhe, in der es angebaut wird, hat es einen ganz unterschiedlichen Stil. In großen Höhen hat es einen hohen Säuregehalt und einen mineralischen Charakter, während es in geringeren Höhen Weine mit mehr Frucht und geringerem Säuregehalt ergibt.

Limnio ist eine der ältesten Sorten der Welt. Sein Ursprung liegt auf der Insel Lemnos, der Anbau ist jedoch in Nordgriechenland weit verbreitet. Es handelt sich um eine rote Sorte mit botanischem Charakter, begleitet von Aromen roter Früchte.

Aufstrebende griechische Sorten

Jedes Jahr rückt eine neue Sorte in den Vordergrund. Wir stellen Ihnen einige davon vor, damit Sie über alle griechischen Weine informiert sind, die Sie in Zukunft probieren können.

Erstens haben wir Robola aus Kefalonia.
Robola ist eine weiße Sorte mit zart aromatischem Charakter, leichten mineralischen Noten und mittlerem bis hohem Säuregehalt.

Zweitens ist da Kydonitsa, die mit ihrer starken Persönlichkeit sogar die Aufmerksamkeit von Jancis Robinson auf sich gezogen hat.

Schließlich haben wir Mavroudi, die Sorte, von der laut Homer sogar der Zyklop Polyphem betrunken war.

Thessaloniki

17.01.2024



Freundlich, schön und mit einer Fülle an kulturellen Attraktionen: Die zweitgrößte Stadt Griechenlands liegt in ihrem nördlichsten Teil. Seit über 2.300 Jahren ist es ein Schmelztiegel der Kulturen, was sich in seinen würzigen Aromen aus dem Osten, Frankreich und dem Balkan sowie seiner kosmopolitischen Atmosphäre widerspiegelt.

Ein paar Kilometer nordwestlich der thessalischen Ebene, in der Stadt Kalambaka, liegt eine der beeindruckendsten Landschaften Griechenlands, die Felsen von Meteora. Vor vielen Jahrhunderten entstanden diese riesigen Felsen mit einer Höhe von über 600 Metern, in denen die Einsiedler Zuflucht fanden und eine der bedeutendsten Klostergemeinschaften...

Die Präfektur Evros ist eine Region mit vielen Schönheiten. Hervorzuheben sind der Wald von Dadia mit seiner einzigartigen Fauna, das Delta des Flusses Evros mit seinem seltenen Feuchtgebiet und die Insel Kaveri Mysterios in Samothraki. Die Stadt Alexandroupolis sowie die Dörfer der Präfektur bieten echte griechische Gastfreundschaft und viele...